Einsatzberichte

Kurz nach Mitternacht, gegen 00.18 Uhr, am 16.07.2020, ereignete sich zwischen Leipheim und Unterfahlheim ein Verkehrsunfall, der durch Sekundenschlaf ausgelöst wurde.
Der 43-jährige Mercedes-Fahrer war mit seinem hochwertigen Fahrzeug auf der Staatsstraße 2509 von Leipheim in Richtung Unterfahlheim unterwegs. Im Waldbereich kam er nach Sekundenschlaf in einer Rechtskurve, noch vor der Abzweigung Richtung Echlishausen, nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte er nach mehreren Metern im Böschungsbereich mit dem linken Frontbereich gegen einen Baum im Wald und kam schließlich auf der Beifahrerseite, fast auf das Dach gekippt, zum Liegen. Das komplette linke Vorderrad wurde dabei herausgerissen.

Weiterlesen und Bilder auf BSAktuell

Noch während wir am Sonntag Vormittag bei einem Einsatz waren, der Rettungsdienst hatte uns zur Unterstützung als Tragehilfe angefordert, wurden wir zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Ein Igel hatte sich in einem Doppelstabmattenzaun verfangen und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Da sich unser Tanklöschfahrzeug zu dieser Zeit auf dem Areal Pro befunden hat um dort ein Fahrsicherheitstraining zu unterstützen, wurde dies an die zweite Einsatzstelle geordert. Nachdem zwei Stäbe mit einem Bolzenschneider durchtrennt waren, konnten diese aufgebogen werden und der Igel hatte seine Freiheit wieder.

In Leipheim wurde am frühen Morgen des 06.07.2020, in der Gustav-Stresemann-Straße, ein Geldautomat gesprengt.
Am Montagfrüh, kurz vor 02.00 Uhr, teilte ein Passant telefonisch bei der Polizei per Notruf mit, dass ein Geldautomat bei einem Supermarkt in Leipheim in der Gustav-Stresemann-Straße brennen würde. Sofort wurden mehrere Streifen der Polizeiinspektion Günzburg und den umliegenden Polizeiinspektionen sowie die Feuerwehr Leipheim verständigt. Bei Eintreffen am Tatort stellte sich heraus, dass offensichtlich bisher unbekannte Täter einen Geldautomaten gesprengt hatten, der sich im Freien auf dem Parkplatz des Netto-Marktes befindet. Die Täter konnten unerkannt vom Tatort flüchten.

Ein Zeuge berichtete, dass er zwei Fahrzeuge beobachtet hatte, die aus Richtung des Marktes gekommen waren. Möglicherweise handelte es sich bei einem der Pkw um einen dunklen Audi, Typ A4 oder A6. Über das andere Fahrzeug ist bisher nichts bekannt.

Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, an dem auch ein Hubschrauber der Polizei beteiligt war, konnten die Täter bislang noch nicht festgestellt werden. Der Geldautomat wurde durch die Sprengung erheblich beschädigt, eine Schadenssumme steht bis dato aber noch nicht fest. Trotzdem ist es den Tätern nicht gelungen, das Geld aus dem Automaten zu entwenden.

Der Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) hat die Ermittlungen am Tatort übernommen. Nach den Tätern wird weiter intensiv gefahndet. Wer möglicherweise zur Tatzeit, insbesondere im Zeitraum zwischen 01.15 Uhr und 02.00 Uhr, davor oder danach Beobachtungen gemacht hat, die mit dieser Tat zusammenhängen könnten, wird gebeten sich an die Kriminalpolizei Neu-Ulm unter der Telefonnummer 0731/8013-0 zu wenden.

Bilder und Bericht auf BSAktuell

Heute Morgen wurden wir gegen 8Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A8 in Fahrtrichtung München alarmiert. Ein PKW war bei regennasser Fahrbahn von der Autobahn abgekommen und hinterhalb des Entwässerungsgrabens im Grünstreifen zum Stehen gekommen. Da eine Rückenverletzung der Fahrerin nicht ausschgeschlossen werden konnte, bereiteten wir eine schonende Rettung vor und unterstützten den Rettungsdienst. Außerdem wurde die Unfallstelle gegen den auf zwei Spuren vorbeiführenden Verkehr abgesichert.