Einsatzberichte

Am Sonntagmorgen, 19.05.2019, gegen 07.00 Uhr, kam es auf der St2509, zwischen Leipheim und Unterfahlheim, zu einem schweren Verkehrsunfall.

Der Fahrer eines Audi Cabrio TT kam aus Leipheim und fuhr in Richtung Unterfahlheim. Nach einer leichten Linkskurve geriet das Fahrzeug auf die Gegenspur und prallte dann gegen einen Baum. Der schwerstverletzte Audi-Fahrer wurde in seinem Cabrio eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Leipheim, Bühl, Echlishausen und Fahlheim, der Rettungshubschrauber „Christoph 22“, zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

Quelle: www.new-facts.eu

Am 24. April wurden wir unter dem Stichwort „ausgedehnter Ölschaden“ auf die A8 zwischen Leipheim und Günzburg alarmiert. Der stattliche Stau, der sich bereits bis zur AS Leipheim aufgebaut hatte, deutete bereits darauf hin, dass sich der eigentliche Unfall schon früher ereignet haben musste und machte das Durchkommen bis zur Einsatzstelle mühsam. Vor Ort stellte sich heraus, dass bei einem Unfall ein PKW seitlich in den Tank eines Lastzugs gefahren war, der dabei Leck schlug. Eine größere Menge Diesel war bereits über zwei Fahrspuren verteilt. Wir sicherten die Unfallstelle, dichteten das Leck ab und pumpten den restlichen Treibstoff aus dem Tank ab. Anschließend übergaben wir die Einsatzstelle an den Autobahnbetreiber, der während der weiteren Bergungs- und Reinigungsarbeiten die Absicherung fortgeführt hat.

Am späten Abend des 4.April wurden wir zum zweiten Mal an diesem Tag zu einem Brand alarmiert. Diesmal lautet das Stichwort „Rauchentwicklung aus Gebäude“. Bei unserem Eintreffen stellte sich heraus, dass eine größere Menge, vor einem Gebäude gelagerter Sperrmüll, samt Elektrogeräte in Flammen stand. Die Fassade des Gebäudes wurde bereits in Mittleidenschaft gezogen, ein Fenster geborsten und das nahe Dach angebrannt. Besonders erschwert wurde das Einsatzgeschehen, durch aktuelle Straßensperrungen im Stadtkern, sowie eine schwer zugängliche und enge Bebauung im Bereich der Brandstelle. So kann man von einem glücklichen Umstand sprechen, dass das Feuer rechtzeitig entdeckt wurde, da wir bei der direkt zusammenhängenden Altstadtbebauung, kurze Zeit später vermutlich eine weitaus umfangreichere Lage vorgefunden hätten.