Einsatzberichte

Leipheim Kuechenbrand Fehlalarm 05052018 4

Kurze Aufregung am 05.05.2018, kurz nach 22 Uhr, in der Günzburger Straße in Leipheim.
Eine Nachbarin sah aus dem Küchenfenster des Nachbargebäudes eine Rauchentwicklung, vermutete einen Brand und rief den Notruf. Umgehend wurden umfangreich die Feuerwehren Leipheim und Günzburg mit Drehleiter alarmiert. Ebenso Fahrzeuge des Rettungsdienstes.

Vor Ort mussten die Einsatzkräfte zunächst erkunden, in welchem Haus die gemeldete Rauchentwicklung sein soll, da kein Rauch sichtbar war. Als schließlich bekannt wurde, dass Essen auf einem ordnungsgemäß betriebenem Elektrogrill in einer Küche ursächlich war, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Die vielen Einsatzfahrzeuge sorgen schnell für Aufsehen. Doch die Neugierigen waren noch gar nicht ganz am Geschehen, konnten sie nur noch die wieder wegfahrenden Einsatzfahrzeuge sehen.

Ob das Essen auf dem Grill dann noch schmeckte, ist uns nicht bekannt.

 

Quelle: BSAktuell

Am Mittwoch ist ein 83-jähriger Autofahrer bei einem Unfall in Leipheim gestorben. Der Fahrer eines Kleintransporters war kurz vor 15 Uhr auf der Fahrt zwischen Nersingen und Leipheim auf relativ gerader Strecke aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Lkw eines 31-Jährigen. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte einen Frontalzusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern.

Der Fahrer des Kleintransporters wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Er verstarb am Unfallort. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Die Staatsstraße war wegen der Unfallaufnahme und der Fahrzeugbergung bis 19:30 Uhr gesperrt. Neben Rettungsdienst und Polizei waren die Feuerwehren aus Leipheim und Fahlheim vor Ort im Einsatz. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 18.500 Euro.

Die Polizeiinspektion Günzburg hat die Ermittlungen zum Verkehrsunfall aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08221/919-0 zu melden

 

Ein Autofahrer überschlug sich am Sonntagvormittag, 11.03.2018, auf der Autobahn 8 zwischen Leipheim und Günzburg.
Ein Autofahrer war mit seinem Pkw VW auf der Autobahn 8 in Richtung München unterwegs. Etwa auf Höhe Bubesheim, zwischen Leipheim und Günzburg, kam der Fahrzeuglenker, gegen 10.15 Uhr, nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr einen Verkehrsleitpfosten um, geriet auf die aufsteigende Leitplanke. Dabei prallte er gegen Schildertafeln, überschlägt sich, reist dabei eine Notrufsäule ab und einen Kanaldeckel aus seiner Verankerung. Das Fahrzeug kam etwa 100 Meter weiter zum Stehen. Fahrzeugteile und Teile der Schildertafeln lagen verstreut neben und auf der Fahrbahn.

Ein Autofahrer, der den Unfall sah, hielt an und leistete sofort erste Hilfe. Trotz des rundherum beschädigten Pkws ließen sich dessen Türen noch öffnen. Nach ersten Informationen wurde der Fahrzeuglenker mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren.

Die Freiwillige Feuerwehr Leipheim sicherte und sperrte, gemeinsam mit dem Autobahnbetreiber Pansuevia. die Unfallstelle ab und sperrte den rechten Fahrstreifen, sowie die Standspur. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe aus Kötz und einem Notarzt des ASB Langenau an der Unfallstelle. Eine Streife der Autobahnpolizei Günzburg kümmerte sich um die Unfallaufnahme.

Quelle: www.bsaktuell.de

Nach einem Unfall am 11.01.2018, gegen 03.45 Uhr auf der Autobahn 8 zwischen Leipheim und dem Kreuz Elchingen, sucht die Polizei einem flüchtigen braunen Audi.
Zu dem Unfall zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Elchinger Kreuz war es gekommen, als der Fahrer eines Audi einen in Richtung Stuttgart fahrenden Lastwagen überholt und anschließend zu knapp vor dem 12-Tonner eingeschert war. Der Lkw-Fahrer musste nach rechts ausweichen und geriet mit dem Laster in den Grünstreifen, wo er zur Seite kippte. Zur Hilfe an der Unfallstelle waren die Feuerwehr Leipheim, welche gegen 04.20 Uhr alarmiert wurde, sowie der Autobahnbetreiber Pansuevia im Einsatz. Die beiden Insassen blieben unverletzt.

Suche nach Zeugen zum Fahrzeug
Der Fahrer des Audi hielt nicht an und fuhr in Richtung Stuttgart weiter. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Günzburg unter Telefon 08221/919-311 entgegen.

Nach dem Umladen der verstauten Ware konnte der Lkw aufgerichtet und abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergung musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden, zeitweise staute sich der Verkehr auf etwa zwei Kilometer zurück. Den Schaden gibt die Autobahnpolizei mit rund 20.000 Euro an. Restarbeiten werden derzeit (Stand: 11.15 Uhr) im Bereich des Banketts noch durchgeführt. Der rechte Fahrstreifen in Richtung Stuttgart bleibt gesperrt. Der Verkehr staut sich etwa 500 Meter zurück.

Quelle: www.bsaktuell.de