Einsatzberichte

Polizei, Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte wurden am heutigen Sonntagnachmittag, 16.06.2024, zu einem Garagenbrand auf einem Firmengelände nach Leipheim alarmiert.
Die gegen 14.10 Uhr alarmierten Kräfte stellten am Einsatzort in der Rudolf-Wanzl-Straße auf dem Gelände einer Firma einen Lager-Container fest, aus dem Rauch drang. Nachdem der Besitzer ebenfalls vor Ort war, konnte dieser den Kräften rasch den Schlüssel der Türe übergeben, so dass die Feuerwehr mit Brandbekämpfung starteten konnte. Bei der Erkundung wurden hinter dem Container rund 30 Gasflaschen festgestellt. Zeitgleich zu den Löscharbeiten besprühten Freuerwehrkräfte die Flaschen mit Wasser, damit keine Überhitzung stattfinden konnte. In unmittelbarer Nähe befand sich ein weiterer Container und zwei Garagengebäude.

Die genaue Brandursache konnte nicht ermittelt werden, Hinweise auf Brandstiftung ergaben sich nicht. Der Brandschaden wird derzeit von der Polizeiinspektion Günzburg, die mit einer Streifenbesatzung vor Ort kam, mit etwa 10.000 Euro beziffert. Es wurden keine Personen verletzt.

Quelle und Bilder: www.bsaktuell.de

In den frühen Morgenstunden des Sonntags, 21.01.2024, gegen 01.17 Uhr, rückten Einsatzkräfte zu einem Brandgeschehen in Günzburg aus. Im Bereich des Bahnhofes kam es auf dem Betriebshof eines Busunternehmen zu einem schadenreichen Brand.
Zunächst löste die Brandmeldeanlage aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte entdeckten sie zwei Omnibusse, die innerhalb der Waschhalle auf dem Betriebshof in Vollbrand standen.

Sofortige Löschmaßnahmen wurden eingeleitet, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen und eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg, unterstützt durch die Feuerwehren Reisensburg, Deffingen, Denzingen, sowie Leipheim und Gundremmingen kämpften gegen den Brand. Im weiteren Verlauf befand sich noch der Oberbürgermeister der Stadt Günzburg vor Ort.

Weiterlesen auf:  www.bsaktuell.de

 

Am Freitagnachmittag des 19. Januar 2024 kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2509, der zwischen Leipheim und Unterfahlheim das Leben eines 44-jährigen Pkw-Fahrers forderte und einen 52-jährigen Kleinbusfahrer schwer verletzte.
Der Unfall ereignete sich gegen 14.45 Uhr, als der Pkw-Fahrer aus Leipheim kommend, etwa 400 Meter vor der Abzweigung nach Echlishausen, aus bisher ungeklärter Ursache von seiner Fahrspur abkam und frontal mit dem Kleinbus eines Handwerksbetriebes kollidierte.

Die Rettungskräfte, darunter der Rettungshubschrauber Christoph 22 aus Ulm, Feuerwehren und mehrere Fahrzeuge des BRK und DRK, waren schnell vor Ort. Der eingeklemmte Fahrer des Kleinbusses musste mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Er erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer hingegen erlag trotz schneller Rettungsmaßnahmen und Reanimationsversuchen noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Neben den Rettungsdiensten waren auch die Feuerwehren aus Leipheim, Echlishausen und Günzburg sowie das THW OV Günzburg im Einsatz. Sie übernahmen die Rettungs-, Bergungs- und Absicherungsarbeiten. Die Polizei begann umgehend mit der Unfallaufnahme und Untersuchung des Unfallhergangs, unterstützt durch einen von der Staatsanwaltschaft beauftragten Gutachter.

Die Staatsstraße 2509 musste für etwa fünf Stunden vollständig gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Der Sachschaden wird auf rund 45.000 Euro geschätzt.

Quelle und Bilder auf: www.bsaktuell.de