Einsatzberichte

Am Montag den 9.September wurden wir gegen 17:40Uhr zu einem Einsatz in die Hermann-Köhl-Straße Leipheim alarmiert. Aufgrund des Stichworts Rauchentwicklung aus Gebäude wurde für die Feuerwehr Leipheim der Vollalarm ausgelöst, sowie zur Unterstützung die Drehleiter der Feuerwehr Günzburg dazu alarmiert. Noch während der Anfahrt des ersten Löschfahrzeugs wurde die Lage durch eine Meldung der Leitstelle brisant, da nun davon auszugehen war, dass es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt in dem eine Wohnung brennt, in welcher sich noch Kinder aufhalten würden.

Der Kommandant der FF Leipheim, der bereits kurz vor Alarm über die Rauchentwicklung von einer Passantin informiert wurde, traf mit dem Kommandowagen zuerst am Brandobjekt ein und bestätigte den Vollbrand einer Wohnung im Erdgeschoss des Gebäudes. Glücklicherweise handelte es sich nicht um einen bewohnten Wohnblock, sondern um ein unbewohntes marodes Gebäude im hinteren Bereich des Wohnquartiers. Da dennoch nicht klar war, ob sich Personen im mittlerweile komplett verrauchten Wohnblock befinden, rüsteten sich bereits während der Anfahrt zahlreiche Trupps mit Atemschutz aus um sofort mit der Personensuche zu beginnen.

Parallel wurde die Wohnung, in der Einbauschränke und Unrat brannten gelöscht und alle weiteren Stockwerke durchsucht und belüftet. So konnte nach ca. 20min „Feuer aus“ und „keine Personen im Gebäude“, gemeldet werden.

Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten zogen sich noch einige Zeit hin, so dass die für diesen Abend angesetzte Gefahrgutübung entfallen musste.

Über die Brandursache ist nichts bekannt.

Heute wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes an die Staustufe Leipheim alarmiert. Dort kam es auf einem Ausflugsboot zu einem medizinischen Notfall. Die Zufahrt zur Staustufe war für den Rettungsdienst nicht möglich. Daher wurde die Feuerwehr zum Entfernen der Sperrpfosten und eines Schlosses an einem Tor angefordert. Anschließend unterstützten wir den Rettungsdienst dabei den Patienten vom Boot aus an Land zu bringen.

Der Fahrer eines Kleinwagens verursachte am 27.08.2019 in Leipheim alleinbeteiligt einen Verkehrsunfall.
Gegen 17.11 Uhr fuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer auf der Günzburger Straße stadtauswärts. Im Kreisverkehr verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Der allein beteiligte Fahrer erlitt leichte Schürfwunden. Am Fahrzeug wurde die linke Seite beschädigt, der Schaden beträgt 1500 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde abgeschleppt. Der Fahrer wurde wegen nicht angepasster Geschwindigkeit angezeigt. Die Feuerwehr Leipheim wurde zur Unfallstelle alarmiert.

Quelle: www.bsaktuell.de

Auf der Autobahn 8 ereignete sich am 18.07.2019, zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen ein schwerer Auffahrunfall, in Fahrtrichtung Stuttgart.
Ein 62-jähriger Autofahrer war kurz nach 13.00 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Rund 1,5 Kilometer vor dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen prallte der Fahrer gegen das Heck eines Sattelzuges, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war und fuhr bis zu seiner A-Säule darunter. Der 58-jährige Lastwagenfahrer hielt seinen Zug, samt Pkw unter dem Auflieger, rund 400 Meter weiter auf dem Pannenstreifen an.

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug schwerstverletz eingeklemmt und musste von den Feuerwehren aus seinem Wrack mittels Crash-Rettung, also rasch befreit werden. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der lebensgefährlich Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Ulm geflogen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei Günzburg auf insgesamt etwa 30.000 Euro.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Leipheim, Ober- und Unterelchingen und Langenau, sowie die Betreibergesellschaft Pansuevia. Ebenso mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber. Die Richtungsfahrbahn musste zur Landung des Hubschraubers komplett gesperrt werden. Nach dem Start, etwa 30 Minuten später, wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Das Stauende reichte bis zur Anschlussstelle Leipheim zurück.

Quelle: www.bsaktuell.de
zur Bildergalerie