Am Sonntagabend, 26.07.2020, verursachte ein 29-jähriger Pkw-Fahrer auf der BAB A8 bei Leipheim einen Verkehrsunfall. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer den Unfall absichtlich herbeiführte. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Memmingen erließ daher einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes an der Beifahrerin.

Bei der 28-jährigen Beifahrerin handelte es sich um die Ehefrau des Fahrers. Sie wurde durch das Unfallgeschehen mittelschwer verletzt, konnte zwischenzeitlich allerdings wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 29-Jährige ergriff nach dem Unfall die Flucht und wurde wenig später von Einsatzkräften unweit der Unfallstelle zu Fuß festgenommen. Da sich Hinweise auf eine psychische Erkrankung ergaben, lieferten die Beamten den Mann in das Bezirkskrankenhaus Günzburg ein. Dort gelang ihm unter derzeit noch nicht näher bekannten Umständen gegen Mitternacht die Flucht. Seitdem wird nach dem Mann gefahndet.
Er ist etwa 180-185 cm groß und von sportlich-schlanker Figur. Zum Fluchtzeitpunkt trug er einen blauen Schlafanzug. Nähere Details hierzu sind derzeit nicht bekannt. Es besteht die Möglichkeit, dass der Entwichene wieder in Begleitung seines Hundes ist, der bei dem Verkehrsunfall aus dem Auto sprang und bislang noch nicht wieder eingefangen werden konnte. Dabei handelt es sich um einen schwarzen Rottweiler. Nach den derzeit vorliegenden Erkenntnissen geht von dem 29-Jährigen keine Gefahr für die Allgemeinheit aus.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen erließ der Haftrichter am Amtsgericht Memmingen einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Zugleich ordnete die Staatsanwaltschaft Memmingen die Öffentlichkeitsfahndung an. Falls Sie den Mann sehen oder seinen Aufenthaltsort kennen, werden Sie gebeten, ihn nicht direkt anzusprechen. Teilen Sie ihre Erkenntnisse bitte umgehend der nächstgelegenen Polizeidienststelle oder über den Notruf ‚110‘ mit.

Quelle: www.new-facts.eu

Zu einem Verkehrsunfall kam es am heutigen Sonntagabend, dem 26.07.2020, auf der Autobahn 8, zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen.
Der 29-jährige Fahrer eines Pkw Ford war auf der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Stuttgart mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen – auf Höhe Riedheim – kam der Fahrzeuglenker alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich rund 200 Meter auf der aufsteigenden Schräge des dortigen begrünten Schutzwalles und kam auf dem rechten und dem Standstreifen zum Stehen.

Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Der Fahrer flüchtete von der Unfallstelle und wurde etwas später von der Polizei am nahegelegenem Campingplatz festgenommen. Seine 28-jährige mittelschwerverletzte Beifahrerin wurde vor Ort angetroffen und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Beim Unfallverursacher konnten hingegen trotz intensiver Untersuchungen im Krankenhaus keine Verletzungen festgestellt werden.

Unklar, wie es zu dem Unfall kam
Zu den genauen Umständen des Unfalls laufen derzeit die Ermittlungen. Der Pkw wurde total beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich nach Angaben der Autobahnpolizei Günzburg auf rund 10.000 Euro

Im Einsatz waren die Autobahnpolizei und weitere Streifen, sowie der Rettungsdienst und die Feuerwehr Leipheim, welche die Unfallstelle absicherte, den Brandschutz sicherstellte und die Fahrbahn half zu reinigen. Ebenso Kräfte der Kreisfeuerwehrinspektion. Der Autobahnbetreiber Pansuevia übernahm im weiteren Verlauf die Absicherung und Reinigung der verschmutzten Fahrbahn. Es bildete sich ein nicht unerheblicher Rückstau.

Quelle und weitere Bilder bei: www.bsaktuell.de

Im Keller eines Anwesens in der Bgm.-Roth-Straße in Bühl, entzündete sich am 20.07.2020, 13.15 Uhr, eine Holzkiste mit Papier. Die Feuerwehr musste anrücken.
Dieses wird von den Hausbewohnern zum Anzünden des Holzofens genutzt. Eine Bewohnerin versuchte noch, das Feuer mit einem Pulverlöscher zu löschen, was jedoch nicht gelang. Die alarmierten Feuerwehren aus Bühl, Straß, Unterfahlheim und Leipheim konnten den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand.

Der Kellerraum wurde verrußt und diverse Kabel verschmorten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Polizeiinspektion Günzburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: www.bsaktuell.de

An der Anschlussstelle Günzburg ist es am Montagabend, den 20.07.2020, zu einem Unfall gekommen, wobei ein Motorradfahrer gestürzt ist.
Der 46-Jährige war auf der Autobahn 8 in Richtung München unterwegs und fuhr an der Anschlussstelle Günzburg von der Autobahn ab. Nach dem Ausfädelungsstreifen geriet er mit seinem Motorrad in der folgenden Rechtskurve von der Fahrbahn ab, stieß gegen ein Verkehrszeichen und stürzte. Bei dem Unfall dürften gesundheitliche Probleme des Motorradfahrers eine Rolle gespielt haben.

Die alarmierte Feuerwehr Leipheim sicherte die Unfallstelle ab und half bei der Verletztenversorgung. Das Motorrad musste abgeschleppt werden. Die Autobahnpolizei Günzburg gibt den Sachschaden mit rund 1.500 Euro an. Der Rettungsdienst war ebenfalls vor Ort.

Quelle: www.bsaktuell.de