unfall-a8Nach einem schweren Unfall wurde die A8 zwischen den Ausfahrten Günzburg und Leipheim komplett gesperrt. Drei Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn kam es laut ersten Informationen der Polizei zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad. Dabei wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt.

Die A8 ist in Richtung Stuttgart zwischen den Ausfahrten Günzburg und Leipheim komplett gesperrt. Es hat sich ein Stau gebildet. Die Polizei leitet den Verkehr momentan noch über die Anschlussstelle Günzburg um. Wann der Verkehr über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden kann, müsse der Gutachter vor Ort entscheiden.
Laut Polizei wurden bei dem Unfall ein Motorradfahrer leicht und eine Autofahrerin schwer verletzt. Eine weitere Motorradfahrerin, die schwerst verletzt wurde, schwebe noch in Lebensgefahr. Weitere Informationen folgen an dieser Stelle.
Quelle: www.guenzburger-zeitung.de

Einweihung HLF 20/20

Einweihung HLF 20/20

Der Tag der offenen Tür ermöglicht es der Öffentlichkeit, einen Blick auf die Arbeit bzw. hinter die Kulissen der Freiwilligen Feuerwehr Leipheim zu werfen!

Auch einmal die Menschen persönlich kennenzulernen, die sonst nur in roten Autos an ihnen vorbei fahren und mit ihnen ins Gespräch zu kommen! Und vielleicht, am Ende dieses Tages selbst bereit zu sein, aktiv in der Feuerwehr mitzuwirken und damit Dienst am Nächsten und der Allgemeinheit zu leisten!

Highlight an diesem Tag ist zweifelsohne die Übernahme unseres neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges (HLF 20/20) in den aktiven Einsatzdienst und die damit verbundene Fahrzeugweihe! Kommen und sehen sie selbst, was die aktiven Feuerwehrdienstleistenden der Feuerwehr Leipheim ehrenamtlich leisten.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Auf ihr kommen und ein paar Stunden in geselliger Runde freut sich die Freiwillige Feuerwehr Leipheim!

Veranstaltungs-Flyer

vu1Auf dem Dach landete ein Auto nach einem Unfall am 22.08.2016 auf der Autobahn 8 bei Leipheim. Insgesamt verlief der Verkehrsunfall noch glimpflich.
Ein 29-Jähriger war mit seinem Kleinwagen kurz nach der Donaubrücke von München in Richtung Stuttgart gefahren, als sich das linke Hinterrad vom Fahrzeug löste. Nach eigenen Angaben war der Mann mit etwa 130 – 140 km/h unterwegs gewesen. Das Auto geriet außer Kontrolle, schleuderte gegen die Betongleitwand und stürzte über die rechte Seite auf das Dach. Auf dem Fahrzeugdach rutschte der Wagen bis zum Stillstand etwa 50 Meter weiter und blieb letztlich auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Der Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt. Ein Rettungswagen, der ohne Patient gerade auf der Rückfahrt nach Rheinland-Pfalz war, fuhr nur etwa 200 Meter hinter dem Unfallfahrzeug. Die Besatzung sah den Wagen, wie er sich überschlug. Sie kümmerten sich sofort um den Mann und führten eine erste Untersuchung des Mannes in ihrem Fahrzeug durch. Ein Rettungswagen der Johanniter aus Kötz übernahm den Unfallfahrer dann und brachten ihn vorsorglich in eine Ulmer Klinik. Durch den Unfall weggeschleuderte Fahrzeugteile trafen einen Lastzug auf der Gegenfahrbahn. Das abgerissene Rad lag neben der Fahrbahn im Grünsteifen der Gegenfahrbahn. Man kann von Glück sprechen, dass das schwere Rad nicht schlimmeres anrichtete. Der total beschädigte Unfallwagen musste abgeschleppt werden.
Die Feuerwehr Leipheim musste ausgelaufene Betriebsstoffe abbinden und die Unfallstelle absichern. Sie sperrte alle Richtungsfahrstreifen bis auf die linke Fahrspur. Durch den Unfall und die Aufräumungsarbeiten staute sich der Verkehr in Richtung Stuttgart zeitweise bis zu drei Kilometer zurück. Den Gesamtschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 3.000 Euro an.

Quelle: www.bsaktuell.de